Facebook muss inoffizielle Seiten löschen

Ein Beitrag in eigener Sache: mit Urteil vom 13.02.2020, Az. 312 O 372/18 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass unser nicht offizielles Facebook-Kanzleiprofil gelöscht werden muss. Nicht offizielle Seiten oder Profile werden von Facebook automatisch generiert, wenn es keine offiziellen Profile auf Facebook gibt, Facebook aber aufgrund von Suchanfragen entsprechendes Nutzerinteresse registriert. Nachdem ich Facebook außergerichtlich mehrmals erfolglos zur Löschung aufgefordert hatte, erließ das Landgericht Hamburg zunächst eine entsprechende einstweilige Verfügung gegen Facebook. Diese Verfügung hat das Landgericht Hamburg nun in der Hauptsache bestätigt. Es liege ein Eingriff in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb der Partnerschaft vor. Das Landgericht Hamburg führte des Weiteren zur Löschpflicht von Facebook für inoffzielle Profile aus:

Da es sich bei Facebook nicht um einen Suchdienst oder ein Branchenverzeichnis handelt, sondern in erster Linie um ein soziales Netzwerk, das in der Öffentlichkeit u.a. wegen des Umgangs mit Nutzerdaten umstritten ist, besteht bei einer Rechtsanwaltskanzlei, für deren Tätigkeit Vertraulichkeit, Seriosität und Schutz von Mandantendaten von wesentlicher Bedeutung sind, ein erhebliches Interesse, von bestehenden oder potentiellen Mandanten nicht gegen ihren Willen mit einem solchen Netzwerk in Verbindung gebracht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Close Panel